Der Vermittler sollte sich klar auf der Seite des Verkäufers positionieren, um das bestmögliche Verkaufsergebnis zu erzielen

Auflösung:

Das wäre kontraproduktiv!

Begründung: Der neutrale Vermittler führt Käufer, Verkäufer und deren jeweilige Berater zum Interessenausgleich, ohne den es keinen erfolgreichen Abschluss des Verkaufsprozesses gibt. 

Eine einseitige Wahrnehmung der Interessen einer Partei erfolgt ausreichend durch die Steuer- und Rechtsberater beider Seiten.

Überzogene und utopische Maximalforderungen der Verkäufer schrecken potentielle Käufer ab. Dies gilt insbesondere beim Verkauf inhabergeführter Unternehmen, deren Wert stark von der Person des Inhabers geprägt ist, die ihrerseits aber langfristig nicht mit verkauft wird.

Je besser es gelingt, sich in die Bedürfnisse der anderen Seite hineinzuversetzen, desto besser wird das Ergebnis des Verkaufsprozesses.

 

 

« Zurück

MPIU auf Facebook   Disclaimer | Datenschutzerklärung | Impressum